Liebe Vredenerinnen und Vredener

Mein Name ist Gertrud Welper, ich bin 57 Jahre alt, verheiratet mit Gerd und habe drei erwachsene Kinder. Bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 mochte ich Vredens neue Bürgermeisterin werden. In den kommenden Monaten bis zur Wahl werde ich auf dieser Seite über meine Ideen und Aktivitäten im Bürgermeisterwahlkampf berichten.

Als „Eine von hier“ bin ich der Region besonders verbunden. Ich bin hier aufgewachsen, zur Schule gegangen und habe meine berufliche Ausbildung als Kauffrau gestartet. Nach einer beruflichen Orientierung im Rheinland sind wir im Jahr 1990 mit – damals zwei Kindern – in die alte Heimat zurückgekehrt – aus Überzeugung! In Vreden konnten die Kinder nach unseren Vorstellungen aufwachsen und sich entwickeln.

Als junge Mutter merkte ich dann jedoch, dass die Vereinbarkeit von Familie und Beruf damals noch schnell an ihre Grenzen stiess. Dies war für mich ein Grund, mich für Frauenpolitik zu engagieren. Frauenpolitik ebenso wie das Brennelementezwischenlager in Ahaus waren die Themen, die mich zu den Grünen brachten.

Für Dich! Für Vreden!

Seit 1999 vertrete ich Euch nun im Kreistag und bin dort seither Mitglied im Sozialausschuss. Seit 2004 bin ich Fraktionsvorsitzende der Grünen Kreistagsfraktion. Im Jahr 2009 wurde ich vom Kreistag in die Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe gewählt und bin dort in unterschiedlichen Ausschüssen tätig gewesen – und bin es noch.

Im Jahr 2015 bin ich für die Grünen in den Stadtrat nachgerückt – eine Arbeit, die bis jetzt am meisten Spass gemacht hat, da man unmittelbar vor Ort, die Auswirkungen der Ratsbeschlüsse spürt.

Ehrenamtlich engagiert bin ich im Vorstand des Bündnis für Familie in Vreden und in der Flüchtlingshilfe. Ich bin Fördermitglied der Marienschule und des Gymnasiums Georgianum, Vorstandsmitglied der Deutsch- Israelischen Gesellschaft Westmünsterland sowie ehrenamtliche Richterin am Landgericht Münster.